Aktion "Schmiernippel"

Was das soll? Gute Frage, aber wenn man günstig an 110 Schmiernippel kommt, macht man sich so seine Gedanken....

Spaß bei Seite. der Hintergrund zu dieser Aktion ist eine Sache, die eingentlich schon beim Ur-BCB angedacht war,
aber leider von den Chinesen bis heute nicht ausreichend umgesetzt wurde.

Nämlich Schmiernippel an allen notwendigen Punkten anzubringen. Das werde ich jetzt versuchen über diese Aktion'
nachzuholen um auf "experimenteller Basis" zu ermitteln, ob und an welcher Stelle diese Teile Sinn machen und/oder
eine Verbesserung bringen.

Achsspindeln

DAS Verschleißteil Nr.1 (bei mir).
Die vordere rechte Achsspindel ist schon wieder hin, obwohl ich diese bereits 2x getauscht habe.

Warum immer nur diese Seite - gute Frage?

Egal - mein Denkansatz hier war, Schmiernippel rein und die ganze Achsspindel mit Fett auffüllen, damit

A) keine Wasser mehr eindringen kann
B) eine permanente Schmierung der Gelenke gegeben ist
C) durch den internen Druck das Lager nicht mehr schlackert

Letzteres ist mir bei der linken Achsspindel gut gelungen, da die Gelenke noch nicht ausgeschlagen sind, rechts quoll das Fett (leider) oben aus dem Lager raus - kein gutes Zeichen, da ist wohl wieder eine neue Achsspindel fällig.

Mengenmäßig "verbraucht" so eine Spindel leider fast eine ganze 400ml Fett-Kartusche, weil es keine Trennebenen gibt.

Ich bin mal gespannt, wie und/oder ob sich die Modifikation auswirkt.

 

Ok - Was ist das?

Jau - die Schaltknaufmechanik. Ich habe die Schaltverriegeluing durch die Bremse entfernt und einfach an der en Stelle einen Schmiernippel eingesetzt.

Warum? - Weil es besser ist als ein Loch, die Mechanik jetzt im Fett läuft und Wasser nicht mehr eindringen kann.

 

Hier noch ein Bild von der Schaltmechanik.
Läüft jetzt äußerts "flüssig", aber man muß natürlich ordentlich aufpassen den Gang nicht versehentlich bei voller Fahrt zu schalten...