Zusatz - Scheinwerfer:

ACHTUNG:
Die Zuschaltung der Arbeitsscheinwerfer zum Fernlicht oder als Fahrtlicht ist so NICHT STVZO-zulässig

1.Versuch (Idee)
2.Versuch (Verbesserung)


----------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Idee

Im Prinzip sind das günstige "Xenon" Oval-Nebelscheinwerfer, wobei "Xenon"
nur ein Schlagwort im berühmt-berüchtigten Auktionshaus ist.

Der Vorteil: ist ein sehr breit gefächerter, aber schmaler Lichtkege, der mit 55W sehr helll.ist.
Die beiliegenden Halter habe ich einfach seitlich angebohrt und einfach direkt mit der Rahmenschraube
am Rahmen befestigt.

Masse kommt über den Rahmen und "+" über die Kabel.
Letztere sind über ein Relais und einen 2-Stufen Wippschalter gekoppelt.


2 Stufen deshalb, damit man einerseits "direkt" am Schalter das Licht schalten kann
(Arbeitsscheinwerfer) und andererseits (allerdings nicht ganz legal, da die Scheinwerfer
dazu zu hoch angebracht sind) über den Fernlichtschalter an der normalen Konsole.

Dazu steuere ich das Relais einmal direkt über "Stufe I" mit dem "+" des von der 2.-Batterie
kommenden Kabels an und bei "Stufe II" mit dem vom Fernlicht "geklauten" "+"
Da der Schalter immer durch "0" (aus) geht funktioniert das ganz gut.
Allerdings NUR um das Relais zu schalten.

In jedem Fall kommt die Leistung für die Scheinwerfer aber von der 2.-Batterie.
Dazu könnt ihr auch
HIER lesen wie ich das gemacht habe.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------


Die Verbesserung
Nach meiner Pegnitz Siegerrolle hatten sich ja meine Scheinwerfer "zerbröselt" und ich mußte mir etwas
Neues einfallen lassen...




Hier habe ich also jetzt "Nägel mit Köpfen gemacht" und vernünftige Halter angeschweißt und die Lampen
sozusagen nach innen verlegt (man kann ja nie wissen...).
Außerdem gefielen mir die schmalen Lampen in eckiger Form ganz gut..

Also Stahlblech gekauft und die Flex´ geschwungen und den (ohnehin verkratzen) Rahmen blank gemacht.


Das Lochblech muß gut angeschweißt und dann soweit uaf Länge gekürzt werden, das der Lampenhalter
gerade so noch befestiget werden kann. Die Lampen dann so knapp wie möglich am Rahmen am Blech
festschrauben (passende Löcher müssen noch gebohrt werden) um den Hebelarm für die schwingende Masse
so gering wie möglich zu halten.

Noch ist das hier etwas provisorisch, da ich parallel an meinem Hard-Top arbeite, welches dann die Lampen mit
einschließen wird.
Sobald das Hard-Top fertig ist wird das Ganze in einer Linie liegen.

Damit man sich die integrierten Solarzellen mal vorstellen kann habe ich die schon mal aufgelegt.