Sicherheit geht vor!

Hallo Leute,

Sicherheit geht vor! - Was meine ich damit...?

Neulich habe ich irgendwo gelesen, daß jemand einen elektronischen Bremslichtschalter im BCB verbaut hat.

Die Idee fand ich klasse, zumal der BCB Bremslichtschalter wirklich ein Problem mit den sich abnutzenden Bremsbelägen und damit dem potentiell ausbleibenden Druckpunkt am Drucksschlter hat.

Effektiv bedeutet das, daß man quasi schon bremst, bevor das Bremslicht angeht - nicht gerade eine tolle Vorstellung wenn man im Verkehr mit nachfolgenden Autos fährt.

Also habe ich mich mal dran gemacht eine funktionale Lösung zu bauen - die man leicht nachbauen kann.

Verwendet habe ich einen FESTO SME-3-LED-24 induktiven Näherungsschalter (s.oben rechts).

Dieser Schalter baut sehr klein und kann für kleines Geld beim bekannten Auktionshaus ersteigert werden.

Ich habe den Schalter parallel zum bestehenden Druckschalter eingebaut - sozusagen als Redundanz .
Den induktiven Schalter habe ich letztendlich so justiert, daß das Bremslicht bereits bei leichter Pedalbetätigung angeht - dazu später mehr

Außerdem müßt ihr noch einen kleinen, aber starken Magneten haben - die Induktionsmagneten des Tachos, die hinten an der Bremsscheibe verbaut sind haben gerade die richtige Größe.

Leider geht das Ganze nicht ohne "schweres Gerät" - ihr müßt also entweder selber Schweißen können, oder jemanden haben, der diesen part für Euch erledigen kann.

Als Ausgangsposition für den Halter dient der Bügel am Bremszylinder

Hier habe ich den Magneten (nicht sichtbar) auf das T-Stück des Bremszylinder gelegt, als Abstandshalter ein Winkelblech (zeigt hier nach unten) und dann obendrauf der schon passend abgelängte Winkel für die spätere Halterung des Induktionsschalters.
Hier ist der Winkel bereits am U-Stück verschweißt und der obere Teil abgeflext.

Der SME-3-LED-24 Schalter ist so gebaut, daß er per Inbus-Schraube gepreitzt werden kann und somit in einer Nut geführt verklemmt oder verschoben werden kann.

Diese Führungsnut habe ich mit dem Dremel und einer kleinen Trennscheibe erzeugt

Danach sollte das Winkelblech möglichst knapp verkleinert werden, damit die Einstellung der zwei Stellzylinder am Bremszylinder weiterhin gut machbar ist.

Den vorderen Bereich der Nut habe ich bewußt breiter ausgeflext, da der SME-3-LED-24 Schalter einen konischen Boden hat, also unten breiter ist als an der Klemstelle.
Auf diese Weise kann man den Schalter schräg in die Nut einführen.

Farbe als Korrosionsschutz kann nicht falsch sein....

Während die Farbe trocknet kann man schon mal den Magneten positionieren und nach Reinigen und Entfetten mit Sekundenkleber fixieren.

Zuvor sollte man aber per provisorischem Zusammenbau von Halter, Schalter und Magneten die Postion ermitteln...

Hier habe ich die ganze Anordnung montiert.
Der SME-3-LED-24 ist wasserdicht - insofern sollte er auch auf Dauer funktionieren.

Als zusätzliche Sicherheit gegen die -zwangsläufigen- Vibrationen des BCB habe ich den verklemmten SME-3-LED-24 SChalter noch zusättzlich mit Heißkleber gesichert - nachdem ich ihn in der korrekten Position fixiert habe.

Das nette am SME-3-LED-24 ist die LED, die den Schaltzustand anzeigt. So kann man vom Fahrersitz auch die Funktion der Bremslichter kontrollieren.

 

Abschließend noch etwas zur Elektrik:

Der Schalter funktioniert ab 10V.
Die 500mA Schaltleistung reichen (in meinem Fall) locker aus um die Bremslichter (bei mir LEDS) direkt zu schalten, rein rechnerisch sollte das aber auch für die original BCB Rückleuchten funktionieren.

Das braune Kabel leitet den Strom (+) bei Schaltkontakt auf das Schwarze Kabel um. Diese zwei Kabel müssen also parallel an den existierende Druckschalter angeschlossen werden, während das blaue Kabel an Masse geht.

Viel Spaß´beim Nachbauen......